Kostenzuschuss durch die Krankenkassen

Bei  Vorliegen einer krankheitswertigen Störung (Diagnose nach ICD-10) haben Sie die Möglichkeit, Kassenleistung für Psychotherapie in Anspruch zu nehmen. Die Kassen erstatten in diesen Fällen einen Teil der Kosten der Psychotherapie-Sitzungen.

Um einen Zuschuss zu erhalten, benötigen Sie folgendes:

- eine Bestätigung darüber, dass Sie sich spätestens vor der zweiten Psychotherapiesitzung einer ärztlichen Untersuchung unterzogen haben. Sagen wie ihrem Arzt, dass sie diese Untersuchtung für eine Psychotherapie brauchen. Diese Untersuchung dient dazu, eventuelle körperliche Erkrankungen abzuklären, die die seelische Problematik vielleicht (mit-) bedingen. Die Untersuchung kann von einem praktischen Arzt durchgeführt werden, für die Bestätigung gibt es ein Formular. Die Untersuchung bezieht sich nur darauf, ob körperliche Erkrankungen vorliegen, nicht aber darauf, ob eine Psychotherapie notwendig oder zweckmäßig ist.

-Für einen Kostenzuschuss zu den ersten 10 Psychotherapiesitzungen genügt es, neben dieser ärztlichen Bestätigung die Honorarnote der Psychotherapeutin bzw. des Psychotherapeuten bei der zuständigen Krankenkasse einzureichen.

-Für einen Kostenzuschuss ab der elften Psychotherapiesitzung muss ein „Antrag auf Kostenzuschuss wegen Inanspruchnahme einer(s) freiberuflich niedergelassenen Psychotherapeutin(en)“ gestellt werden, auf dem von der Psychotherapeutin bzw. vom Psychotherapeuten einige Fragen beantwortet werden. Dieser Antrag soll vor der vierten Psychotherapiestunde eingereicht werden, um den Zuschuss ohne Lücke weiterbeziehen zu können. Die Krankenkasse prüft den Antrag und kann dann den Kostenzuschuss für maximal 50 weitere Psychotherapiesitzungen bewilligen. Wenn die Psychotherapie länger dauert, muss vor Ablauf dieser Zahl ein neuer Antrag gestellt werden.

Höhe der Rückerstattung durch die Krankenkassen (Stand 01.09.2018)

Die vollständige Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse ist bei mir derzeit leider nicht möglich. Paartherapie sowie Supervision/Selbsterfahrung sind auch keine „Kassenleistungen“ und werden von keiner gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Ein Kostenzuschuss durch die Krankenkasse (siehe unten) ist bei entsprechender Indikation und dem Vorliegen von krankheitswertigen Symptomen (wie oben beschrieben) möglich.

Die angegebenen Teilrefundierung durch die Krankenkassen beziehen sich auf eine Sitzung für die psychotherapeutische Behandlung von Einzelpersonen.

- Regelung für die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) sowie die niederösterreichische Gebietskrankenkasse (NÖGKK): 28 Euro

- Regelung für die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA): 40 Euro

- Regelung für die Versicherungsanstalt der Eisenbahner (VAEB): 28,50 Euro

- Regelung für die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB): 50 Euro

- Regelung für die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA): 21,80 Euro

- Viele Zusatzversicherung bieten dem Versicherten eine Kostenübernahme der Psychotherapie. Bitte erkundigen sie sich hierfür bei ihrer Zusatzversicherung.

 

Vollfinanzierte Kassenplätze ("Psychotherapie auf Krankenschein" in Wien und NÖ):

Unter welchen Bedingungen die Sozialversicherung die Kosten für Psychotherapie komplett übernimmt entnehmen sie dem Download Folder auf der Seite: www.vap.or.at.

Wenn Sie in Wien einen Therapieplatz suchen, wenden Sie sich bitte an das VAP-PatientInnen Telefon unter der Nummer 01 402 56 96. Wenn Sie in Niederösterreich einen Therapieplatz suchen, wenden Sie sich bitte an das PatientInnentelefon der Clearingstelle für Psychotherapie in NÖ unter der Nummer 0800 202 434.

Beachten sie, dass vollfinanzierte Psychotherapie jedoch stark kontingentiert und daher nur unter bestimmten Bedingungen zur Verfügung steht und meistens mit Wartezeiten verbunden ist.